top of page

Wanderung zur Tressensteinwarte

Die Tressensteinwarte liegt direkt im Zentrum des Ausseerlands und ermöglicht Blicke zum Altausseer See, über den gesamten Grundlsee und über alle drei Kernorte des Ausseerlands. Vom Tressensattel ausgehend erreicht man in einer knappen Dreiviertelstunde die 2013 errichtete 16 m hohe Warte, die einen eindrucksvollen Panoramablick gewährt. Zusätzlich wurde in der Nähe der sogenannten "Kanzel" eine Aussichtsplattform errichtet, welche einen traumhaften Blick über das Stadtgebiet von Bad Aussee ermöglicht. Ein lohnendes Ausflugsziel für Jung und Alt.


Entfernung zur Ferienwohnung Narzisse, City Appartement im Kurpark Bad Aussee: 6,1 km


Der schnellste Aufstieg für vom Tressensattel in Grundlsee aus in knapp einer Dreiviertelstunde auf die 2013 errichtete Aussichtswarte. Wer längere Wege genießen möchte, kann auch direkt vom Stadtzentrum Bad Aussee (Cramerpromenade, hinter dem ehemaligenKrankenhaus) oder von Altaussee aus (Start beim Plattenkogel, Strandcafe bzw. hinter dem Campingplatz Temel) erwandern.


Zur Geschichte der Tressensteinwarte:

Am 23. Juni 1888 hielt sich Kaiserin Elisabeth nach einer Tour durch das Tote Gebirge in Grundlsee auf und machte unter anderem einen Ausflug auf den Tressenstein. Im Jahr 1901 wurde mit dem Bau der Tressensteinwarte begonnen. Als Vorarbeiten für die Errichtung der Warte ließ der Ausseer Alpenverein die Wege von Altaussee sowie vom Markt Aussee auf den Sattel erweitern und verbessern. Zwischen Aussee und dem Sattel musste der Steig in der Sattelwand durch Sprengungen erweitert werden. Mit den Beiträgen der Gemeinden, der Sparkasse, der Kurkommission, des Arbeiter-Konsumvereines und vieler Kurgäste kamen die dafür erforderlichen Mittel zusammen.


Am 30.06.1907 wurde die Tressensteinwarte eröffnet, der „Erfinder" Josef Nöbauer hielt die Eröffnungsrede. Im Laufe der Zeit wurde die Warte so stark sanierungsbedürftig, dass sie im Jahr 1952 gesprengt werden musste. Das Land Steiermark, die Marktgemeinde Bad Aussee und der Österr. Alpenverein begannen umgehend mit dem Bau einer neuen Warte, die 1953 eröffnet werden konnte. 1967 wurde auch die zweite, bei der Bevölkerung sehr beliebte Tressensteinwarte abgerissen, da sie der Errichtung einer Sendeanlage des ORFs Platz machen musste.


Im Jahr 2012 griff der damalige Bürgermeister von Bad Aussee, Otto Marl, das Thema erneut auf. Als Standort wurde ein Platz an der höchsten Stelle des 1201 Meter hohen Tressensteins festgelegt. Im Oktober 2013 konnte die dritte Tressensteinwarte schließlich feierlich eröffnet werden.


Quelle: Stadtgemeinde Bad Aussee / Tourismusverband Ausseerland Salzkammergut



Comentários


bottom of page